Zurück

"Familiennachzug" - die rechtlichen Voraussetzungen für die Familienvereinigung

Adressat_innen der Veranstaltung:
Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Personen

Artikel 13 der Schweizerischen Bundesverfassung hält fest, dass jede Person Anspruch auf Achtung ihres Familienlebens hat. Für Menschen ohne Schweizer Pass ist dieser Anspruch in der Praxis jedoch häufig sehr stark eingeschränkt. Entscheidend ist letztlich, über welchen asyl- oder ausländerrechtlichen Status eine Person verfügt.

An der Veranstaltung werden die verschiedenen Varianten des asyl- und migrationsrechtlichen Familiennachzugs und die Schwierigkeiten in der Praxis aufgezeigt. Insbesonder folgende Fragen werden geklärt: Wie kann ein anerkannter Flüchtling seine Familie in die Schweiz nachziehen? Weshalb gelten bei anerkannten Flüchtlingen unterschiedliche gesetzliche Regelungen beim Familiennachzug? Wie unterscheidet sich der Familiennachzug für Personen mit Aufenthalts- und Niederlassungsbewilligung? Welche Möglichkeiten haben vorläufig aufgenommene Personen oder Menschen, die sich in einem Dublin-Verfahren befinden? Welche Rolle spielt die Integration der gesuchstellenden Person in der Schweiz und wie wird allfälligen gesundheitlichen Beeinträchtigungen Rechnung getragen?

Wir verwenden in den Veranstaltungen eine auch für Nicht-Jurist_innen verständliche Sprache und bedienen uns vieler praktischer Beispiele. Dadurch soll es gelingen, die an sich komplexe juristische Materie klar und verständlich darzustellen.

Bei Interesse kontaktieren Sie uns hier oder unter weiterbildung@freiplatzaktion.ch.

Zurück