Vernehmlassungsantwort Covid-Verordnung Asyl

Das EJPD will die Covid-Verordnung über Massnahmen im Asylbereich bis Ende 2021 verlängern, die Freiplatzaktion Zürich begrüsst grundsätzlich diesen Entscheid, schlägt aber vor, alle Rekursfristen zu verlängern. Asylanhörungen in Abwesenheit der Rechtsvertretung erachtet sie zudem als verfassungswidrig.

Die Mediemitteilung und den Erläuterungsbericht des EJPD zur Verlängerung der Covid-Massnahmen im Asylbereich können hier gelesen, unsere Vernehmlassungsantwort hier. Schon 2020 hat die Freiplatzaktion Zürich ihre Position dazu kundgetan.

Das neue Evangelium Film von Milo Rau

Online-Stream für Mitglieder am 22. April 2021 ab 20 Uhr

Wir bieten den ersten 50 angemeldeten Mitgliedern einen Gratiszugang zum Online-Stream und haben dieses Jahr noch weitere Überraschungen für Sie bereit. Interessierte können sich bis 21. April mit einer Email an spenden@freiplatzaktion.ch anmelden. Werden Sie jetzt Mitglied!

1.Mai-Podiumsgespräch am 2. Mai 2021 ab 14 Uhr

Recht im Unrecht - zwischen Widerstand und Anpassung

Mit:

Marie-Claire Caloz-Tschopp, emeritierte Professorin und Aktivistin
Samuel Häberli, Geschäftsführer Freiplatzaktion Zürich
Jonathan Pärli, Historiker (Moderation)
Hanna Stoll, Zurich Legal

Webinar zum Pikett Asyl, 3.3.21, 19-20.30 Uhr

Unsere Mitarbeiterin und Projektleiterin Nora Riss erklärt das neue Asylverfahren Schritt für Schritt und stellt uns die Beobachtungen und Forderungen des «Bündnisses unabhängiger Rechtsarbeit im Asylbereich» vor. Schliesslich zeigt sie auf, wie sich das Projekt mit konkreter Fallarbeit dafür einsetzt, dass jeder Mensch seine Rechte wahrnehmen kann.

Bildung für alle - jetzt!

Die Integration von geflüchteten Menschen in Schule, Ausbildung und Beruf ist ungenügend. Geflüchtete, Asylsuchende, Abgewiesene und Sans-Papiers, die sich bilden und arbeiten wollen, sehen sich oft fast unüberwindlichen Barrieren gegenüber. Der Bildungszugang muss deshalb dringend vereinfacht werden. Unterschreiben Sie die Petition!

Neues Asylverfahren: Amtlich bewilligte Pfuscherei

Zusammen mit anderen unabhängigen Rechtsberatungsstellen des Asylwesens legt die Freiplatzaktion Zürich heute einen Bericht zum neuen Asylverfahren in Bundesasylzentren vor. «Der starke Anstieg der Rückweisungen des Bundesverwaltungsgerichts belegt, dass die Geschwindigkeit einen hohen Preis hat», sagt Geschäftsleiter Samuel Häberli. In ihrem Bericht fordern die unabhängigen RechtsberaterInnen denn auch, das Tempo zu drosseln. (...) Schliesslich will man schweizweit ein Asylpikett lancieren, damit Asylsuchende nach einem negativen Entscheid den Zugang zu einer unabhängigen Rechtsberatung finden. Bereits im September hat die Freiplatzaktion Zürich ein Pilotprojekt gestartet. «In diesem abgezirkelten System ist es wichtig, dass ein unabhängiger Akteur nahe an den Entscheidungen dran bleibt.»

Weitere Einschränkungen der Rechte von vorläufig aufgenommenen Personen

Position der Freiplatzaktion Zürich: Quasi totaler Reiseverbot unverständlich und für die Betroffenen untragbar; Hürden für den Kantonswechsel nach wie vor zu hoch; im Vergleich zum europäischen Ausland restriktiver. Im Ergebnis greift die vorgeschlagene Gesetzesrevision - ohne ersichtlichen Grund - massiv in die Grundrechte der Betroffenen ein.

Zur diesjährigen Mitgliederversammlung

Gerne laden wir alle Mitglieder nochmals ein zur

Mitgliederversammlung am 17. Juni 2020 ab 19.00 Uhr.

Sie findet statt im Rosa Luxemburg-Saal der bonlieuGenossenschaft an der Kochstrasse 2 in 8004 Zürich.

Selbstverständlich werden wir die BAG-Schutzmassnahmen berücksichtigen und bitten deshalb alle interessierten Mitglieder, sich vorgängig bis zum 15. 6. 2020 am Abend per Mail oder Telefon bei uns voranzumelden: info@freiplatzaktion.ch, 044 241 54 11. Bei Fragen oder Bedarf nach weiteren Informationen wenden Sie sich bitte ebendahin.

Lesung und Slam-Poetry

mit Autorin Irena Brežná (Die undankbare Fremde) und Slam-Poet Joël Perrin.

16. Juni 2020 ab 19:30 im Maxim Theater, Ausstellungsstrasse 100, Zürich

Freier Eintritt / Kollekte

Beschränkte Platzzahl – Bitte bis Samstagmittag, 13. Juni, hier anmelden.

Die Lesung wird über unser Facebook-Profil live übertragen.

Für mehr Infos hier Flyer herunterladen.

Wir klagen an!

Während der Bundesrat die Bevölkerung dazu anhält, Abstand zu halten, leben Menschen in den Asyl-Zentren unter unwürdigen Bedingungen und auf engstem Raum. Solidarité sans frontières, die Demokratische Jurist_innen Schweiz und verschiedene Geschädigte, die in den Nothilfeunterkünften des Kantons Zürich untergebracht sind, haben eine Strafanzeige eingereicht.
Die Freiplatzaktion Zürich unterstützt die Klage und ruft dazu auf, das Manifest gegen die unmenschlichen Lebensumstände in den Asyl-Unterkünften hier zu unterschreiben.